Allgemein

DSSV Meisterschaften 2018

Am Samstag war der BVM erstmals Gastgeber der Deutschen Badmintonmeisterschaften für Schwerhörige. Dabei kämpften die Teilnehmer neben der Deutschen Meisterschaft vor allem um den Fortbestand des Wettbewerbs. Nur drei Badmintonspieler waren anwesend. Den Titel sicherte sich die Nummer Eins des BVM.

Zum 21. Mal hatte der Deutsche Schwergehörigen Sport-Verband (DSSV) seine Mitglieder zur Deutschen Meisterschaft im Badminton eingeladen. „So wenige Teilnehmer wie dieses Jahr waren es allerdings noch nie“, versichert Reinhard Schmiedl, Vizepräsident-Sport des DSSV und Badmintonspieler beim SV Vaihingen. Lediglich vier männliche Teilnehmer hatten sich zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft in Mühlacker angemeldet. Drei Teilnehmer spielten schließlich mit, einer fiel verletzungsbedingt noch aus. Zwei Fans und zwei Helfer rundeten das überschaubare Ensemble in der Enztal-Sporthalle an diesem Tag ab.

Kleinere Probleme haben einige Schwerhörige beim Spielen lediglich mit dem Gleichgewichtssinn.

Schmiedl: „In den besten Zeiten, Ende der 90er Jahre, waren jeweils über 20 Männer und Frauen dabei. Neben Einzel wurde auch Doppel gespielt. In den letzten Jahren wurden es immer weniger.“ Die Gründe für den stetigen Rückgang der Teilnehmerzahlen seien vielfältig. Absagen wollte Schmiedl die diesjährigen Deutschen Meisterschaften trotz der geringen Beteiligung dennoch nicht. Er möchte das Turnier am Leben halten und verstärkt dafür werben. „Wir werden unter anderem versuchen, die Schwerhörigen in den Badminton-Vereinen wieder zu erreichen. Viele Vereine und Aktive wissen gar nicht, dass es diesen speziellen Wettbewerb gibt und was die Voraussetzungen dafür sind.“

Einer, der sowohl am regulären Badminton-Spielbetrieb teilnimmt als auch beim Wettbewerb der Schwerhörigen, ist Matthias. Er spielt beim BVM in der ersten Mannschaft und regelmäßig bei Turnieren für Schwerhörige und Gehörlose mit. Matthias: „Mit den heutigen Hörhilfen ist das Mitspielen im regulären Spielbetrieb ohne weiteres möglich. Kleinere Probleme haben einige Schwerhörige beim Spielen lediglich mit dem Gleichgewichtssinn.“

Matthias freut sich über seinen zweiten Meistertitel der Schwerhörigen im Herreneinzel

Vor zwei Jahren wurde Matthias in Kassel erstmals Deutscher Meister der Schwerhörigen im Herreneinzel. Diesen Titel gewann er nun erneut, nach souveränen Siegen gegen DSSV-Vorstand Schmiedl sowie gegen Frank vom SSC Kassel. Jeweils zwei Sätze benötigte er gegen seine beiden Gegner zum zweiten Deutschen Meistertitel im Herreneinzel. Zweiter wurde Schmiedl, Dritter Frank. Nach rund zwei Stunden war der Wettkampf in der Enztal-Sporthalle bereits beendet.

Ob es nächstes Jahr die 22. Auflage der Meisterschaften geben wird ist noch unklar. „Wir denken aktuell über einen Zwei-Jahres-Turnus nach. Die Meisterschaften sollen aber weiterhin stattfinden“, verrät der Sport Vizepräsident des DSSV. Matthias möchte jedenfalls wieder dabei sein und würde sich trotz des Deutschen Meistertitels über weitere Konkurrenz und einen Doppelwettbewerb freuen. Interessenten können sich beim BVM (info@badminton-mühlacker.de) oder beim DSSV (reinhard.schmiedl@d-s-s-v.de) gerne melden.