Allgemein

Schiedsrichter für nationale Aufgaben

Der BVM freut sich erstmals in seiner jungen Geschichte einen Schiedsrichter für nationale Aufgaben in den eigenen Reihen zu haben. Oliver Sperandio bestand am Wochenende im Zuge erstklassiger Spiele den Prüfungslehrgang in Reutlingen. Schiedsrichter – ein Amt, bei dem es für Olli um viel mehr geht, als seinem Verein eine jährliche Ordnungsgebühr zu ersparen. Und bei dem er noch nicht am Ziel ist, wie er uns verrät.

DBV Lehrgang

Am vergangenen Wochenende hatte der Baden-Württembergische Badmintonverband (BWBV) die besondere Ehre, einen Lehrgang zur Ausbildung zum Schiedsrichter für nationale Aufgaben auszurichten. Dieser fand im Rahmen der südostdeutschen Meisterschaften der Aktiven in Reutlingen statt. Jens Köster, Referatsmitarbeiter Schiedsrichterwesen im Deutschen Badmintonverband (DBV) leitete den Prüfungslehrgang, unterstützt vom BWBV-Schiedsrichterwart Hans Krieger.

Gänsehaut beim Länderspiel

Vom BVM wurde hierzu Oliver Sperandio eingeladen, der bereits seit September 2013 als bestätigter Schiedsrichter agiert und bisher hauptsächlich auf regionaler Ebene eingesetzt wurde. So leitete er in der aktuellen Saison unter anderem vier Spiele der Regionalliga Südost Staffel Süd und war ebenso bei diversen Jugendturnieren im Einsatz. Ende 2013 wurde ihm außerdem die Ehre zuteil, als Linienrichter beim spannenden Länderspiel zwischen Deutschland und Bulgarien in der ausverkauften Albgauhalle in Ettlingen auflaufen zu dürfen. Hautnah am Spielfeldrand. Lautstarkes Publikum. Gänsehaut! Ein unvergessener Abend und Motivation für größere Aufgaben.

Prüfung unter anspruchsvollen Bedingungen

Die praktische Schiedsrichter-Prüfung im Rahmen der südostdeutschen Meisterschaften – mit den besten Spielern aus den Landesverbänden Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen – bot aufgrund der Teilnahme einiger Spieler aus der deutschen Bundesliga anspruchsvolle Bedingungen. So waren unter anderem Lucas Bednorsch und Patrick Beier vom Bundesligisten TSV Neuhausen-Nymphenburg am Start. Zusätzlich zur praktischen erfolgte auch eine schriftliche Prüfung. Nach starken Leistungen am Feld und der bestandenen schriftlichen Prüfung wurde Oliver durch Lehrgangsleiter Jens Köster zum Schiedsrichter für nationale Aufgaben ernannt. Auch die drei anderen Teilnehmer (ein weiterer Herr vom BWBV, sowie zwei Damen aus dem Landesverband Nordrhein-Westfalen) waren erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch!

Die nächsten Aufgaben

Mit der Benennung steigen nun auch die Anforderungen rund um die Schiedsrichterarbeit an Olli. Beim Bodenseejugendturnier in Friedrichshafen, sowie möglicherweise bei einer DBV-Rangliste in Groß-Zimmern kann er in diesem Jahr noch wertvolle Erfahrungen sammeln. Und sollte der SG Schorndorf in dieser Saison der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelingen, so sind auch hier Einsatzzeiten in der kommenden Saison möglich.

Absolut genial oben auf dem Stuhl zu sitzen.

Dabei ist das Amt des Unparteiischen für Olli offensichtlich viel mehr als eine lästige Pflichtaufgabe. Er freut sich auf hochkarätige Spiele und neue Aufgaben, wie er badminton-mühlacker.de schildert:

„Die Erfahrungen bei diesem Turnier waren grandios. Unglaublich hochklassige und spannende Spiele. Und natürlich Spieler und Spielerinnen aus der 1. und 2. Bundesliga. Es ist absolut genial bei solchen Spielen oben auf dem Stuhl zu sitzen. Und nach und nach kommen nun auch Turniere, bei denen mit Aufschlagrichter und Linienrichter gearbeitet wird. Ein großer Dank an Hans Krieger für die absolut klasse Ausbildung und die vielen Einsatzmöglichkeiten bisher – so war ich super auf den Lehrgang vorbereitet und bin natürlich total happy den nächsten Schritt erfolgreich gemacht zu haben.“

Und wie geht es nun weiter? „Nächstes Ziel ist eine Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld, vielleicht schon 2016. Und dann liegt auch noch der Weg zum internationalen Schiedsrichter vor mir“. Der BVM drückt die Daumen und wird Olli auf seinem Weg sehr gerne unterstützen!